Ernährung

Spezifikum Verdauungstrakt

Das Huhn gehört zur Familie der Vogelartigen und hat als solches einen speziellen Verdauungstrakt, der eine spezifische Fütterung notwendig macht: 

  • Das Huhn ist ein Schnellverwerter und hat einen schnellen Stoffwechsel. 
  • Der Verdauungstrakt ist im Verhältnis zu anderen Tieren sehr kurz.  
  • größere Speicherorgane im Magen- und Darmtrakt fehlen. 
  • Hühner können nicht kauen. im Kropf wird die Nahrung eingeweicht und mit den instinktiv aufgenommen kleinen Steinchen zerkleinert. Erst dann wird der Nahrungsbrei weiterbefördert. 


Wichtig


  • Das macht einen ganztägigen Zugang zu ausreichend Futter und kleinen Steinchen notwendig!  
  • Die Art der Ernährung ist abhängig von der Legeleistung! Hochleistungshühner haben andere Bedürfnisse als Rassehühner. 
  • Jedes Huhn muss unabhängig vom Rang in der Schar einen Zugang zum Essen und Trinken haben!  Daher unbedingt an mehrere Futter- und Trinkstellen an mehreren Standorten denken.
  • Das durchgehende Angebot von Legemehl/Legeschrot und hochwertigen Hühnerkörnerfutter lässt die Tiere NICHT verfetten und macht sie auch NICHT krank! 



Trinken


Ein Huhn trinkt mit 1/4 Liter recht viel. Daher ist für eine durchgehende Versorgung mit sauberen Trinkwasser zu sorgen.

Gute Trinkgefäße: 

  • im Handel erhältliche Stülpglocken
  • Steingutgefäße

.
Nicht geeignet sind solche, die sich schlecht reinigen lassen, ständig überlaufen und  solche aus Metall.

Im Winter und bei besonderen Umständen (z.B. der Mauser) macht eine zusätzliche Gabe von flüssigen Vitaminen ins Trinkwasser Sinn. Im Handel sind z.B. jahreszeitenspezielle flüssige Vitaminprodukte zu erhalten. 

Ernährung des "normalen Rassehuhns"


Ein Huhn mit einer geringen Legeleistung kommt gut mit einer Geflügelkörnermischung aus dem Fachhandel aus. Die Körner müssen immer frei zugänglich sein. Hinzu kommt Frischfutter wie Gras, Gemüse, Obst etc. und Proteinfutter wie Mehlwürmer etc. 
 

Die Futtermenge liegt bei rund 130 g pro Huhn und Tag. Allerdings hängt dieses immer vom Beifutter (Gras, Leckerlis...) ab. 

Hühner ernähren sich in der Regel bedarfsorientiert. 

Ernährung des HOCHLEISTUNGSHUHNS


Hochleistungshuhn (z.B. Lohmann, Bovan und auch Mixe) = Auf das massenhafte Legen von Eiern gezüchtet.
Legen heute rund 300 Eier im Jahr.
Eine hohe Legeleistung benötigt eine spezifische Ernährung!

Legefutter (mindestens 80% des täglichen Futters!)

Legemehl/- Schrot oder Legepellets. Legemehl oder -Schrot wird in der Rege lieber angenommen als Pellets.

Damit sie genug Legemehl zu sich nehmen, macht es Sinn, sie erst nach der Morgenfütterung auf das Grünland zu lassen. Wichtig ist, dass sie ausreichend Zeit hatten, sich den Kropf mit viel Legemehl zu füllen.

Körnerfutter (maximal 20% des täglichen Futters)
am besten hochwertiges Geflügelfutter aus dem Fachhandel nutzen. Es enthält in der Regel Gerste, Weizen, Mais und Hafer. 

Gerade im Winter ist angekeimtes Getreide ein guter und hochwertiger Ersatz für das Grünfutter. Es wird gerne gegessen und bietet den Hühnern eine gute Versorgung mit Vitamine und hochverdauliche Nährstoffe, da diese durch den Keimvorgang vielfach freigesetzt werden.

Mineralfutter
z.B. Muschelgrit.
Muss immer dem Futter beigesetzt werden, da insbesondere diese Hühner einen hohen Mineralstoffbedarf haben. Insbesondere wird im hohen Maße Calcium für die Schalenbildung und und die Stabilität der Knochen benötigt. Ein Calciummangel führt zu Windeiern und Legenot und zu Osteoporose.

Hühner ernähren sich in der Regel bedarfsorientiert.


Futter- Wasserzusätze

Futter: 

  • Bierhefe:  gut für das Immunsystem durch wertvolle Inhaltsstoffe. Unterstützung während der Mauser
  • Hagebuttenpulver:  stärkt Knochen und Knorpel. 

 
--> mische ich wöchentlich mit unter das Körnerfutter.

Trinken:

  • Calciumzusätze aus dem Fachhandel oder online sorgen für eine zusätzliche, wichtige Calciumversorgung. 
  • Vitaminzusätze aus dem Fachhandel machen z.B. im Winter und in der Mauser Sinn. 


Calciumzusätze gebe ich täglich mit ins Trinkwasser. Vitaminpräparate je nach Bedürfnisse.    





Beifutter/ Leckerlis


Auch Hühner mögen gerne Leckerlies und ziehen diese ihrem Geflügelfutter vor - so wie wir Menschen auch Schokolade einem viel gesünderen Vollkornbrot vorziehen. Deshalb dieses nur in Maßen füttern!

Weichfutter

  • gekochte Kartoffeln 
  • Kartoffelschalen
  • gekochte Nudeln 
  • gekochter Reis 
  • sämtliches Gemüse (KEINE Zitrusfrüchte und keine Avocado - giftig für Hühner!) 
  • gekochte Rote Beete
  • Mais aus der Dose
  • ölhaltige Sämereien wie Hanf, Leinsamen und Sonnenblumenkernen geben dem Körper viel Kraft und ermöglicht eine erhöhte Wärmeproduktion 
  • Milchprodukte wie Käse, Quark, Joghurt (Natur ohne Zusätze), körniger Frischkäse
  • Katzenfutter
  • Mehlwürmer
  • Kolbenhirse

 
Frisches 

  • Mohrrüben
  • Rote Rüben 
  • Zuckerüben  
  • Salat
  • Gurke
  • Apfel
  • Banane 
  • Grünfuttersorten wie Gras, Klee, Luzerne, Vogelmiere Brennnessel, etc. im Auslauf 


Hühner sind Feinschmecker und daher einfach ausprobieren, was ihnen besonders gut mundet.